30. Braunschweig International Filmfestival

Vom 7.-13. November 2016 öffnet zum mittlerweile 30. Mal das International Filmfestival in Braunschweig seine Pforten und präsentiert von Montag bis Sonntag eine schier unfassbare Fülle an (inter-)nationaler (Kurz-)Filmkunst. Da wäre beispielsweise die Reihe “Neues internationales Kino“, welche einige, teils renommierte Werke aus aller Welt zeigt, oder der Wettbewerb um den Deutsch-Französischen Jugendpreis “KINEMA“, wo, und diese Idee finde ich gerade für angehende Filmemacher ganz hervorragend, gezielt Jugendproduktionen gezeigt und ausgezeichnet werden. Das es sich bei den nominierten Streifen um sehr hochwertige Arbeiten handelt, zeigen die folgenden Trailerbeispiele:

https://youtu.be/5g6pvaxok9E

Außerdem widmet sich das Festival in der Reihe “Unsentimental Encounters: Neues Polnisches Kino” gezielt Produktionen aus unserem Nachbarland, deren Zukunft aufgrund politischer Änderungen leider auf der Kippe steht. Auch vor dem Thema Filmmusik verbeugt man sich u.a. durch das Programm “Sound on Screen – Filmfestival Edition” und in Form der Auszeichnung des Komponisten Patrick Doyle (Planet der Affen – Prevolution, Merida – Legende der Highlands). Darüber hinaus konzentriert man sich in themenbezogenen Reihen auf experimentelle Werke die sich mit dem Krieg des Einzelnen gegen übermächtige Kräfte beschäftigen (“Beyond: War on Everyone“) und Filme, die Wege zu einer neuen, umweltfreundlicheren Gesellschaftsordnung aufzeigen (“Green Horizons“). Gerade hier ist es interessant zu sehen, welche Tragweite Kinokunst heutzutage in Bezug auf aktuelle Entwicklungen zugesprochen wird.

Kurzfilme dürfen bei einer solchen Veranstaltung natürlich auch nicht fehlen und besonders hier zeigt sich, dass man neben doch recht anspruchsvollen Streifen auch solchen Werken einen Platz einräumt, die sich mehr auf die Unterhaltung konzentrieren. So wird es in dem Programm “Short Matters!” beispielsweise den großartigen Kung Fury von David F. Sandberg auf der großen Leinwand zu bestaunen geben. Die “Mitternachtsreihe“, welche besonders für BLOG.ME.TO.HELL.-Leser interessant sein dürfte, steht dieses Jahr ganz im Zeichen von Edgar Allan Poe. Hier werden Filme gezeigt, die auf den Geschichten des Großmeisters klassischer Horrorliteratur basieren. Unter anderem sind Der grauenvolle Mr. X (Roger Corman), Die Schwarze Katze (Lucio Fulci) und Die Schlangengrube und das Pendel (Harald Reinl) am Start. Hier ein kleiner Vorgeschmack in Form von Trailern:

In der Rubrik “Heimspiel” werden übrigens auch zwei deutsche Genrewerke gezeigt, die nochmal eine besondere Erwähnung wert sind: Dark Circus von Julia Ostertag mit Annika Strauss in einer Hauptrolle sowie Dexit – Der nächste Flüchtling bist du von Lars Jordan.

All dies ist natürlich nur ein kleiner Auszug dessen, was dich Mitte November in Braunschweig erwartet. Wenn du gerne mehr über das Festival und dessen Programm erfahren möchtest, dann schau doch einfach mal auf der Webseite vorbei: BIFF (Braunschweig)! Ansonsten bleibt mir nur, dir einen Besuch dieser besonderen und außergewöhnlichen Filmveranstaltung ans Herz zu legen, da man dies eine der seltenen Gelegenheiten ist, abseits des Mainstreamkinos auch einmal über den Tellerrand zu schauen, neue Eindrück zu gewinnen und zu sehen, dass Filme mehr können, als nur zu unterhalten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.