BLOOD MACHINES - Turbo Killer 2 Poster ©Seth Ickerman

Im Februar diesen Jahres veröffentlichte der Musiker Franck Hueso unter dem Künstlernamen Carpenter Brut das Video zu seinem Track Turbo Killer. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um irgendein lieblos zusammengeschustertes Filmchen, sondern um ein höchst aufwendig produziertes Kunstwerk, welches mit seiner visuell umwerfenden Schönheit dem Science Fiction-Genre der 80er Jahre huldigt. Der abstrakte und zu zahlreichen Interpretationen einladende Short ist in Zusammenarbeit mit dem französischen Regie- und Drehbuchautorenduo Seth Ickerman entstanden und zählt zwischenzeitlich stolze 1,7 Millionen Klicks und 39.000 Likes auf Youtube. Doch um was geht es in der Geschichte, die eine Gestalt zeigt, deren Gesicht von einer Gasmaske verhüllt wird und die nach der Befreiung einer äußerst attraktiven Frau aus einer Art Energiepyramide von einem nicht minder mysteriösen Mann gejagt wird? Die Antwort darauf könnte der Nachfolger liefern, zu dem aktuell eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter läuft und aus dem mindestens ein Kurz-, wenn nicht sogar ein abendfüllender Spielfilm werden soll. BLOOD MACHINES – Turbo Killer 2 wird das Teil heißen und auch dieses Mal nimmt die akustische Wucht aus der Feder von Carpenter Brut eine zentrale Rolle ein. Seth Ickerman sehen ihr Projekt nämlich als Hommage an Musikvideos vergangener Tage, als die visuelle Präsentation eines Songs nicht einfach nur Mittel zum (Werbe-)Zweck, sondern eine perfekt harmonisierte, audiovisuelle Fusion war, welche bis heute unvergessen ist.

Doch wo schon ein 4-minütiger Short mit immensem Aufwand verbunden ist, wenn man nur stark begrenzte Finanzmittel, ein sehr kleines Team und ausschließlich die Garage der Eltern zur Verfügung hat, da ist der jetzige Plan mit den gleichen Möglichkeiten schlichtweg nicht zu stemmen. Daher hofft man auf die Unterstützung der Fans und das offensichtlich zu Recht, denn schon 15 Tage vor dem Ende der Kickstarter-Kampagne wurde der wichtigste Meilenstein in Höhe von 100.000 € erreicht. Damit steht fest: BLOOD MACHINES – Turbo Killer 2 wird definitiv als Kurzfilm mit einer voraussichtlichen Laufzeit von 30 Minuten realisiert werden. Doch wer die volle Retrokeule haben möchte, der sollte die Jungs weiter „backen“ (auf d’englisch auszusprechen…also nicht das mit dem Ofen), da es zusätzliche Ziele zu erreichen gilt. So werden beispielsweise bei 105.000 €, 165.000 €, 250.000 € und 500.000 € jeweils Teile des Streifens als „VR-Experience“ (Erfahrung in der virtuellen Realität) produziert…zusätzlich zu dem Werk an sich natürlich. Viel interessanter wird es jedoch bei der Marke von 666.666 € (!;). Sollte dieser Betrag von den Unterstützern geknackt werden, machen Seth Ickerman aus ihrer Story einen abendfüllenden Film. Wer seinen Beitrag leisten möchte, den erwarten, abhängig vom Betrag, wieder einige Goodies. Zu nennen wären der Soundtrack, BluRays und DVDs, T-Shirts, signierte Poster, und und und…

Selbstverständlich möchte man auch wissen, worum es in diesem Nachfolger eigentlich gehen soll, bevor man seinen Teil dazu beisteuert. Zwar steht diese Information, nebst vielen weiteren, umfangreichen Einblicken in den Plan der Jungs, auf der offiziellen Kickstarter Webseite (siehe hier), allerdings möchte ich dir schon an dieser Stelle kurz zusammenfassen, was du erwarten kannst. Die Geschichte spielt, wie sollte es auch anders sein, in der Zukunft und dreht sich um Vascan, den grob gestrickten Captain eines Raumschiffes, sowie seinen alten Partner Lago, die gemeinsam eine Maschine zur Strecke bringen wollen, deren künstliche Intelligenz außer Kontrolle geraten ist. Gerade, als sie ihr Ziel erreicht haben, löst sich aus dem Metall, den Kabeln und Computerchips der Geist einer jungen, hübschen Frau, die im nächsten Moment auch schon wieder verschwunden ist. Die beiden Weltraumjäger sind perplex und versuchen zu verstehen, was sie da gerade gesehen haben. Soll die Maschine etwa eine Seele beherbergt haben? Keine Frage, sie müssen herausfinden, um wen oder was es sich bei der Dame handelt. Also machen sie sich erneut auf die Jagd…

Klingt für mich so, als ob uns da in 2017 (zumindest gemäß dem aktuellen Veröffentlichungsplan) ein richtig starker Retrostreifen ins Haus steht, der sich inszenatorisch mit dem genialen Kung Fury in eine Reihe stellen kann – nur mit weniger Witz, dafür mehr Arthouse Style. Ich freue mich schon jetzt riesig auf BLOOD MACHINES und hoffe inständig, dass man es bis Anfang 2017 schafft, das letzte Kampagnenziel zu erreichen, um einen Feature Film daraus zu schnitzen. Wenn du dir übrigens ein Bild von weiteren Arbeiten aus dem Hause Seth Ickerman machen möchtest, dann schau doch mal auf deren Youtube-Kanal vorbei. Hier findest du zwar noch nicht allzu viele Videos, aber bei den Jungs geht Qualität klar über Quantität…und das ist auch gut so. Was man hier seltsamerweise nicht findet, ist ihr Matrix Gedächtnisstreifen Kaydara. Mit einem Klick auf den Filmtitel kannst du dir allerdings auch diesen anschauen;) Und danach wäre es ein Träumchen, wenn du das höchst talentierte Regieduo bei seinem aktuellen Projekt unterstützt…ich bin auf jeden Fall schonmal dabei;)

Zusatzinfos | Herkunftsland: Frankreich | Originaltitel: BLOOD MACHINES – Turbo Killer 2 | Regie: Seth Ickerman | Drehbuch: Seth Ickerman | Darsteller: tba | Produktion: Seth Ickerman, Kickstarter | Freigabe: tba | Uncut: tba | Spieldauer: tba | Verleih: tba | DVD/BD VÖ: tba | Crowdfunding-Kampagne: Kickstarter | Videokanal: Youtube | Film Kaydara: Youtube 
BLOOD MACHINES - Turbo Killer 2 (2017)
Potential: Eine SciFi-Retrokeule mit traumhaftem Soundtrack.
Potential85%
85%Potential
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.