Fear the Walking Dead | WüstennoMaden

Spoilerwarnung: Diese Review kann Spuren von Informationen zu den bisherigen Folgen der Serie enthalten. Sollte bei dir eine Allergie gegen Spoiler diagnostiziert worden sein, empfehle ich, die letzten Ausgaben von Fear the Walking Dead zu schauen, bevor du diesen Artikel konsumiert. Die Zusammenfassung der hier besprochenen Folge verabreiche ich natürlich frei von Spoilern.

Fear the Walking Dead Staffel 2 | Cover ©amc

Der Landgang aus Folge zwei ist beendet und unsere Überlebenden treibt es wieder auf das offene Meer hinaus. Der Schock sitzt nach den Erlebnissen bei der Inselfamilie noch tief, aber viel Zeit, um sich damit zu befassen, bleibt ihnen nicht, denn Ofelia kämpft zunehmend mit der Schusswunde, die sie sich bereits Ende der ersten Staffel zugezogen hat. Da die nächste Apotheke jedoch zu weit weg und wahrscheinlich ohnehin gerade nicht geöffnet hat, begibt sich ihr Vater Daniel zusammen mit Nick, Alicia und Chris in der Nähe eines abgestürzten Flugzeugs auf die Suche nach Medikamenten und Vorräten. Doch der Tot ist der Gruppe stets dicht auf den Fersen und schon bald sehen sich die Vier einer scheinbar ausweglosen Situation gegenüber.

Es ist soweit, die zweite Staffel von Fear the Walking Dead zieht das Tempo langsam aber spürbar an! Dies liegt in erster Linie daran, dass die bisher getroffenen Entscheidungen erste Konsequenzen nach sich ziehen. Chris, der die Trauer über seine verstorbene Mutter in Form von Gewalt zu kanalisieren versucht, muss feststellen, dass selbige in dieser Welt auch mit ungewollter Verantwortung einhergehen kann. Nick wird indes fast Opfer seiner eigenen Gelassenheit, macht dadurch aber auch eine Entdeckung, die Kennern von The Walking Dead bekannt sein dürfte. Madison und Travis wiederum stehen vor der Entscheidung, inwieweit sie ihre Moralvorstellungen opfern, um mithilfe von Strand zu einem sicheren Unterschlupf zu gelangen. Hinzu kommt erneut ein Setting, dass es so bei TWD noch nicht gab: Es geht in die Wüste! Diese Mischung aus aufbrechenden Konflikten, erfrischenden Bildern und einem heftigen Finale machen aus Der Ouroboros, was übrigens soviel bedeutet wie “Die Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt”, eine spannende und für mich die bislang beste Folge dieser zweiten Staffel.

Zusatzinfos | Herkunftsland: USA | Originaltitel: Ouroboros | Freigabe: FSK 18 | Uncut: ja | Spieldauer: 42 Min. | Verleih: Splendid Film/WVG | DVD/BD VÖ: 04.11.2016 | Erstausstrahlung auf Amazon Instant Video: 25.04.2016 | Streaming Link: Amazon

Fear the Walking Dead Staffel 2 Ep. 3 - Der Ouroboros (2016)
Prädikat: Unverbrauchtes Setting und aufbrechende Konflikte - Staffel 2 findet langsam zu alten Stärken von TWD zurück!
Story68%
Schauspieler75%
Spannung75%
Inszenierung85%
76%Wertung
Leserwertung: (2 Votes)
100%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.