It Follows | CoverHattet ihr schonmal einen Traum, in dem ihr wusstet, dass euch ein tödliches Unheil bevorsteht, gegen das ihr nichts tun könnt? Sicher werden viele von euch das kennen, wenn einem das Unterbewusstsein in unruhigen Nächten Situationen um die Ohren haut, in die man nie geraten möchte. Bei mir sind dies schon ab und an Träume gewesen, in denen mir eine Waffe an den Kopf gehalten wurde und mir klar war, dass meine nächsten Atemzüge die letzten sein werden. Ein weiteres Beispiel, und eigentlich der Klassiker unter den Alpträumen, ist die Flucht vor einem namenlosen Schrecken, bei der man um sein Leben rennt aber einfach nicht von der Stelle kommt. Wenn euch solche nächtlichen Hirnschwurbeleien schonmal wiederfahren sind, dann könnte David Robert Mitchell’s Film It Follows euch genau an diese Situationen erinnern. Sein Werk hat in der Horrorgemeinde im letzten Jahr so manche Welle geschlagen und daher war es nur eine Frage der Zeit, bis auch ich mich einmal damit befasse. Ob der Streifen für meine Wenigkeit ebenfalls der schlimmste oder gar beste Horrorfilm 2015 ist, erfahrt ihr in den nächsten Zeilen…

Jay (Maika Monroe) ist ein normales Mädchen, das in einem Detroiter Vorort wohnt und sich mit den alltäglichen Themen eines Teenagers beschäftigt. Eines davon ist ihre Beziehung zu Hugh (Jake WearyZombiber), mit dem sie regelmäßig Zeit verbringt. Das er hier und da etwas seltsam ist und Dinge zu sehen scheint, die kein anderer wahrnimmt, stört sie dabei nicht weiter. Eines Nachts jedoch kippt die Stimmung urplötzlich. Gerade noch haben die beiden das erste Mal miteinander geschlafen, im nächsten Moment wird Jay betäubt und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt, weiß das Mädchen noch nicht, dass sie mitten in einem paranoiden Alptraum voll stetiger Angst erwacht ist und von nun an Tag und Nacht verfolgt wird. Das Schlimme daran: Sie weiß nicht einmal, was ihr nachstellt, denn dieses „It“ erscheint immer wieder in anderer Gestalt. Nur eines ist sicher: Diese Macht wird nicht aufgeben, bis sie ihr Opfer erreicht und getötet hat!

Es ist gar nicht so einfach, die Story von It Follows zu umreißen. Das liegt weniger daran, dass der Film vor Inhalt nur so strotzt, sondern vielmehr an der Gratwanderung zwischen einer spoilerfreien Zusammenfassung und dem, was Mit-

chell’s Werk nur mehr als verdient hat, nämlich bei jenen von euch, die sein Werk noch nicht gesehen haben, Neugier für einen der innovativsten Horrorstreifen der letzten Jahre zu wecken. Dabei ist es noch nicht einmal so, dass ich den Film als extrem unheimlich empfand. Es ist eher die ihm innewohnende Intensität, welche ihn so besonders macht. Selten habe ich so wenig auf die Protagonisten einer Geschichte geachtet und das, obwohl hier alle Darsteller tadellos und intensiv spielen.

Mein Blick ist einfach nur immer wieder Richtung Hintergrund gewandert, in der Befürchtung, dass dort im nächsten Moment das namenlose „It“ in menschlicher und zugleich angsteinflößender Gestalt auftaucht, um seelenruhig zu seinem Opfer zu wandern.

Es ist schon erstaunlich, wie gut es einem Filmemacher gelingen kann, mit einer langsamen, aber latent vorhandenen Bedrohung ein stetiges Unwohlsein beim Zuschauer zu generieren. Dies funktioniert vor allem deshalb so grandios, weil die Teenager, allen voran Jay, zu keinem Zeitpunkt sicher sind. Lediglich eines steht fest: Früher oder später wird der Tod um die Ecke biegen. Es ist, wie ich eingangs erwähnt habe, die Gewissheit, dass etwas Schreckliches auf direktem Weg zu einem ist und keinem, der auch nur ein wenig Empathie für Filmfiguren aufbringen kann, wird es schwer fallen, diese paranoide Spannung nachzuempfinden.

Unterstützt wird der Plot dabei von einem fantastischen Score (Rich Vreeland aka Disasterpeaces, Review siehe hier) sowie ruhigen Kamerafahrten, die aufgrund der genau auf den Punkt gebrachten Einstellungen zugleich schön und beängstigend sind. All dies macht It Follows definitiv zu einem der Highlights des letzten Jahres und hoffentlich zu einer Inspirationsquelle für Regisseure zukünftiger Werke, denn hier wird gezeigt, dass es immer noch reichlich Raum für neue inszenatorische Ideen und frischen Wind gibt.

Zusatzinfos | Herkunftsland: USA | Originaltitel: It Follows | Freigabe: FSK 16 | Uncut: Ja | Spieldauer: 100 Min. | Verleih: Weltkino Filmverleih | DVD/BD VÖ: 27.11.2015
It Follows (2014)
Prädikat: Herausragend!
Story80%
Schauspieler80%
Spannung85%
Inszenierung90%
84%Wertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.