Tension | Cover ©Uprise Pictures

Mit seinem Kurzfilmdebüt Tension beschreibt Regisseur und Drehbuchautor René Wiesner eine Situation, welche insbesondere denjenigen bekannt vorkommen dürfte, die den Großteil ihrer Arbeitszeit am Schreibtisch verbringen: Es ist die Hölle los, man weiß nicht, was man zuerst machen soll und während man vor Wut so vor sich hin kocht, wirken plötzlich die kleinsten Geräusche wie ein glühend heißes Eisen, das einem die Nerven versengt. Dann gibt es schließlich noch solche Menschen, die es ohnehin nicht allzu sehr mit Smalltalk haben und einfach nur in Ruhe gelassen werden möchten. Ja, da kann einem schonmal der Kragen platzen. Und genau das erleben wir in diesem fünfminütigen Filmchen, wobei der Wutausbruch des Protagonisten Jack (Simon Lammers) noch deutlich weitreichendere Folgen hat, als nur ein zerstörtes Halskleidchen, wenn ihr versteht;)

Innerhalb einer so kurzen Laufzeit (die letzte Minute geht noch für den Abspann drauf) kann man natürlich storytechnisch nicht allzu viel reißen und muss umso mehr bei der Inszenierung punkten. Das gelingt Wiesner und seinem Team vor allem in puncto Sound. Die vielen kleinen Geräusche, die den Hauptcharakter so verrückt machen, stehen klar im Vordergrund und der Verzicht auf Dialoge tut sein Übriges um diesen Aspekt nochmal deutlich hervorzuheben. Auch die Darsteller machen einen guten Job, allen voran Simon Lammers, der einen klasse Wüterich abgibt. Sicher wäre es von Vorteil gewesen, wenn man wenigstens noch einen kurzen Ausschnitt eingebaut hätte, der erklärt, warum Jack so angekratzt ist. Ohne diese Hintergrundinfo wirkt der Streifen schon arg inhaltsleer und auch der Spannung wird dies zum Verhängnis. Dennoch bekommt man mit Tension einen feinen, kleinen Thriller serviert, der durchaus zu unterhalten weiß.

Das Werk wird übrigens aktuell auf diversen Filmfestivals vorgeführt. Wenn ihr euch über die genauen Orte und Termine auf dem Laufenden halten möchtet, dann empfehle ich euch, ab und an bei der Facebookseite reinzuschauen (Klick).

 

Zusatzinfos | Herkunftsland: Deutschland | Originaltitel: Tension | Regie: René Wiesner | Freigabe: n.a. | Uncut: Ja | Spieldauer: 5 Min. | Verleih: Uprise Pictures | Online VÖ: .n.a.
Tension (2016)
Prädikat: Der Wahnsinn des Arbeitsalltags kurz und knapp auf den Punkt gebracht.
Story40%
Schauspieler80%
Spannung45%
Inszenierung80%
61%Wertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.