The Call Up | Poster ©Stigma Films

 

Am 20. Mai ist in England ein Streifen erschienen, der insbesondere für die Gamer unter uns interessant sein dürfte. Mit seinem Spielfilmdebüt The Call Up schießt Regisseur Charles Barker in eine ähnliche Kerbe, wie zuvor schon der Actionkracher Gamer oder der Grusler Ghost Machine: Eine Gruppe Zocker wird eingeladen, um eine neue Virtual Reality Kriegssimulation Probe zu spielen. Der Gewinner kann dabei 100.000 Dollar absahnen. Ganz ehrlich: Wer, der nur ansatzweise was mit solchen Games am Hut hat, würde da nicht zusagen und sei es nur, um dabei gewesen zu sein? Aus dem Betatest wird jedoch bitterer Ernst, als die virtuelle mit der echten Realität verschmilzt und die Teilnehmer tatsächlich um ihr Leben kämpfen müssen.

Zugegeben, die Idee ist alles andere als innovativ und kann fast schon als geklaut bezeichnet werden, aber das Rad lässt sich eben nicht immer neu erfinden. Interessant finde ich Projekte dieser Art aber vor allem deswegen, weil ich selbst Gamer bin und in solchen Streifen zwei Medien miteinander verschmolzen werden, die ohnehin schon seit vielen Jahren zahlreiche Schnittstellen haben (siehe hierzu auch den Zelluloid & Co. Podcast #10 zum Thema “Intermediale Zusammenarbeit”). Stellt sich natürlich die Frage, ob The Call Up was reißen kann. Optisch sieht er ja schon ganz anständig aus und die Schauspieler scheinen auf durchschnittlich bis gutem Niveau zu agieren. Von der Story sollte man natürlich nicht den großen Wurf erwarten, sodass Barker’s Werk wohl insbesondere für diejenigen geeignet sein dürfte, die vor der Glotze gerne mal den Kopf ausschalten und sich bei einer Tüte Popcorn von etwas SciFi-Action berieseln lassen. Dann will ich mal nur hoffen, dass das Teil demnächst auch hierzulande erscheint. Einen Veröffentlichungstermin gibt es leider noch nicht. Wahrscheinlich möchte man erst einmal vortasten, wie die Insel-Cineasten den Streifen aufnehmen, um dann zu entscheiden, ob wir auch in den Genuss einer deutschen Fassung kommen dürfen. Also abwarten und einen guten Earl Grey trinken:)

 

Zusatzinfos | Herkunftsland: Großbritannien | Originaltitel: The Call Up | Regie: Charles Barker | Freigabe: t.b.a. | Uncut: t.b.a. | Spieldauer: 90 Min. | Verleih: t.b.a. | DVD/BD VÖ: t.b.a.
The Call Up (2016) engl. Trailer
Potential: Ein weiteres, tödliches Spiel im Film? Immer gerne, aber wahrscheinlich nur für Fans und Popcornkinosympathisanten.
Potential70%
70%Potential
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.