Witch it! | Logo ©Barrel Roll Games Studios

Kürzlich wurde ich von einem Bekannten auf das jüngst unter dem Early Access-Banner erschienene Spiel Witch it! aufmerksam gemacht. Der Hintergrund war, dass wir zu dieser Zeit auf der Suche nach neuen Titeln waren, welche man im Multiplayer zocken kann. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich von dem Game der Barrel Roll Games noch nichts gehört, aber hey, ich bin immer offen für Neues und da es mit der Veröffentlichung direkt ein Angebot gab, habe ich zugegriffen. Nach der ersten Viertelstunde hatte mich das Teil allerdings noch nicht so recht gepackt. „Naja komm, eins, zwei Runden noch…“, dachte ich so bei mir…zwei Stunden später fiel es mir schwer, mich von dem Spiel loszureißen…

Aber was ist Witch it! eigentlich? Im Kern handelt es sich um ein klassisches Versteckspiel…mit dem Unterschied, dass man sich hier nicht in, auf oder hinter Gegenständen verstecken, sondern sich direkt in diese verwandeln kann. Zumindest als Hexe. Ihr wollt ein Holzkrug sein? Oder vielleicht ein…Stuhl? Oder doch besser eine Kerze? Alles kein Problem. Solange eine Sache beweglich ist (also bspw. keine Häuser), kann man sich in diese „transformieren“. Noch lustiger ist es, dass man sich selbst in diesen Formen noch weiter bewegen kann. Ich finde es immer wieder großartig, wenn ich eine der anderen Hexen bspw. als Kissen „verkleidet“ über den Boden „schubbern“ sehe. Doch solche Aktionen sind mit Vorsicht zu genießen, denn auf der anderen Seite stehen die Jäger mit ihrem fetten Wanst. Ihre Aufgabe ist es, die Hexen zu finden, mit Kartoffeln abzuwerfen und letztlich zu töten (allerdings absolut familienfreundlich). Die Lebensenergie der Zauberdamen richtet sich dabei nach dem Gegenstand, in den sie sich verwandelt haben. So hält man als Apfel deutlich weniger aus, als wenn man in die…äh… Haut (?!) eines Heuballen schlüpft. Aber das ist eigentlich nur fair, weil man in letztgenannter Gestalt ja auch deutlich einfacher zu treffen ist. Stellt sich jetzt nur die Frage, wie die Jäger denn die Hexen finden sollen, wenn diese sich in nahezu alles verwandeln können? Dafür stehen ihnen unterschiedliche Hilfsmittel zur Verfügung. Für mich hat sich dabei das Huhn mit seinen ausgeprägten Sinnen als sehr hilfreich und praktikabel erwiesen. Ja, du hast richtig gelesen: Ein Huhn. Dieses wirft man einfach irgendwo hin (was es mit einem etwas ärgerlichen Krähen quittiert) und wenn es sich in der Nähe einer Zauberin befindet, schlägt es aus (was anhand eines Kreises um das Tierchen zu sehen ist). Wenn die Hexe ganz besonders nah ist, erscheint über dem Kerlchen ein Ausrufezeichen. Nun gilt es, alle nahe gelegenen Gegenstände abzuwerfen und darauf zu hoffen, dass einer von ihnen zu schreien anfängt und wegzuhüpfen/-rollen/-schweben versucht;) Wenn man nicht fündig wird, muss man ein paar Sekunden warten, bis ein neues

Huhn zur Verfügung steht. Alternativ kann der Jäger (neben einer dritten Fähigkeit, die ich allerdings noch nicht freischalten konnte) auch einen Wurfhaken nutzen, um sich auf die Dächer der Häuser zu ziehen. Aber warum sollte man das tun? Naja, die Hexen haben auch so ihre Spezialfähigkeiten. Eine davon ermöglicht es ihnen, für kurze Zeit zu fliegen (selbst im verwandelten Zustand), sodass sie sich sehr gut in kleinen Ecken zwischen den Dachgiebeln verstecken können. Alternativ lässt sich eine „Fake Hexe“ herbeizaubern und lenken, in der Hoffnung, dass die Jäger darauf anspringen und dem „Double“ hinterherrennen. Auch die Magierinnen haben noch einen dritten Zauber, den ich jedoch ebenfalls noch nicht kenne. Das zum groben Ablauf.

Versüßt wird einem all dies mit freischaltbaren Verkleidungen, 5 richtig schönen Maps, einer amüsanten Soundkulisse und stabilen Servern, auf denen man aktuell auch immer Mitspieler findet.

Das Game selbst läuft zwar selbst auf meinem recht potenten Gaming Laptop noch nicht so ganz flüssig, aber wenn man die Einstellungen etwas nachjustiert, flutscht es gut (50-60 FPS) und macht wirklich Spaß.

Einzig eine musikalische Untermalung würde ich mir noch wünschen. Wie ich mittlerweile erfahren habe, wurde von den Entwicklern zwar kürzlich Musik in das Hauptmenü eingefügt, aber auch während der Runden wäre das wünschenswert. Naja, solange das noch fehlt, habe ich nebenbei ja noch Spotify am Start;)

Schlussendlich möchte ich noch die Discordgruppe lobend erwähnen. Hier lassen sich Bugs melden, Verbesserungsvorschläge einreichen, Mitspieler finden und man erhält aktuelle Neuigkeiten zu Updates etc.

Insofern gibt es für mich an Witch it! nahezu nichts zu meckern und für einen EA-Titel läuft es wirklich klasse. Ich hätte nicht gedacht, dass ich als Erwachsener nochmal so viel Gefallen am Verstecken finden würde;) Wenn du also mal wieder Bock auf ein Game hast, das man wunderbar zwischendurch spielen, an dem man sich aber auch mächtig festzocken kann, dann ist das hier dein Ding!

Zauberhafte Bilder

Na, wer hüpft denn da rum?

©Barrell Roll Games

Verstecken auf dem Dach? Kein Problem!

©Barrell Roll Games

Ausgesetzte Haustierchen im Schnee:(

©Barrell Roll Games

Jagd auf einen...Holzkrug?!

©Barrell Roll Games

Hide & Seek bei Nacht.

©Barrell Roll Games

Huhu! Kuck kuck! Ich bin hier!! Halloooo?!?!

©Barrell Roll Games

Die Suche nach dem Fass im...Fässerhaufen.

©Barrell Roll Games

Ruhe in der Bibliothek? Nix da!

©Barrell Roll Games


Zusatzinfos | Entwickler: Barrel Roll Games | Publisher: Barrel Roll Games | Veröffentlichung: 31.05.2017 | Mein Let’s Play zu Witch it! findest du auf meinem Youtube-Kanal und hier auf BMTH 

Witch it! (2017)
Prädikat: It's magic!
Gameplay70%
Grafik75%
Steuerung85%
Unterhaltung90%
80%Wertung
Leserwertung: (3 Votes)
68%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.