Heute Abend hatte ich Besuch von 2 Freunden und einer von den beiden hatte die erste Staffel von “Breaking Bad” dabei. Hellauf begeistert wollte er diese unbedingt mit uns anschauen. Diese Serie steht ohnehin schon ganz oben auf meiner Watchlist, also eingelegt und nach der Pilotfolge direkt die zweite hinterher geschoben.

Ich muss sagen, dass ich nach den ersten Eindrücken durchaus verstehen kann, dass um die Serie so ein Hype gemacht wird. Die Geschichte um Walter, einen Chemielehrer, der die Diagnose Lungenkrebs ohne Aussicht auf Heilung bekommt und daraufhin anfängt mit einem ortsansässigen Dealer Chrystal Meth herzustellen um schnell an Geld für seine Familie zu kommen, hat schon was. Dabei ist es insbesondere die Inszenierung, die “ehrliche” Kameraarbeit, die die Darsteller ungeschönt ins Zentrum rückt, sowie die Musik und die Schauspielleistung, welche hier zu überzeugen wissen. Das die Serie zumindest in diesem ganz frühen Stadium noch so schön dreckig wirkt ist vor Allem ihrem Hauptdarsteller Bryan Cranston (auch bekannt als Familienvater in “Malcom mittendrin”) geschuldet. Neben den “krassen” Dealern wirkt er so wunderbar deplaziert, was seiner Hauptrolle als Vater und Ehemann, der seine Schäfchen nach seinem Tod nur auf sicheren Weiden wissen will, nur gerecht wird. Dieses Szenario um einen Neueinsteiger im Drogenmilieu macht sich der Erfinder der Serie und Drehbuchautor (zumindest der ersten 4 Folgen) Vince Gilligan auch direkt zu nutze um das locker-flockige und abgeklärt coole Verhalten der Meth-Dealer zu demaskieren. Als es nämlich zu den ersten Todesfällen kommt ist Walters Partner, der sich ganz lässig “Captain Cook” schimpft, plötzlich gar nicht mehr so schnell mit den flotten Sprüchen und versucht die Verantwortung sowie die Entsorgung der Leichen auf Walter zu übertragen.

Überraschend war für mich auch der Witz, den die Serie mit an Bord hat. Dieser ist zwar sehr schwarz, sorgt aber neben der eigentlich sehr ernsten Thematik für eine erfrischende Auflockerung.

Alles in Allem bin ich gespannt wie es weitergehen wird…das dann aber wohl erst, nachdem ich mit den derzeit verfügbaren Folgen von “The Walking Dead” durch bin. Immer schön eins nach dem Anderen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.