Fear the Walking Dead St. 2, Ep. 11 | Angriff der Strandtouristen ©amc

Spoilerwarnung: Diese Review kann Spuren von Informationen zu den bisherigen Folgen der Serie enthalten. Sollte bei dir eine Allergie gegen Spoiler diagnostiziert worden sein, empfehle ich, die letzten Ausgaben von Fear the Walking Dead zu schauen, bevor du diesen Artikel konsumiert. Die Zusammenfassung der hier besprochenen Folge verabreiche ich natürlich frei von Spoilern.

Fear the Walking Dead Staffel 2 - Teil 2| Cover ©amc

Die letzte Folge Bitte nicht stören endete mit einem gehörigen Knall., um genau zu sein, einem Schuss. Dieser kam aus der Pistole, mit welcher yeah-Apokalypse-lasst-uns-tun-und-lassen-was-wir-wollen-und-total-durchdrehen-Chris einen unschuldigen Mann erschoss, der offensichtlich nur sein Hab und Gut vor den fremden Eindringlingen beschützen wollte. Was – ein – Honk! Indes konnte Alicia mit Elena’s (Karen Bethzabe) Hilfe Madison und Victor finden, die den selbst ausgelösten Zombieansturm überlebt haben, was allerdings auch nicht allzu verwunderlich war. Und wo ich mich in der Besprechung zur letzten Folge noch darüber erbost habe, dass man den Überlebenskampf der beiden Trunkenbolde nicht gezeigt hat, konnte mich diese 11. Episode mit genau diesen Szenen zu Beginn einfangen. Und auch sonst macht man hier so manches besser, als man das von Staffel 2 bislang gewohnt ist, nur um dann, kurz vor Ende…aber gut, lest selbst…

Eines kann ich aber spoilerfrei vorwegnehmen: Wie es mit Travis und seinem Sohn weitergeht, erfahren wir hier noch nicht. Das ist schade, weil erneut der direkte Anschluss an eine spannende Situation ausgelassen wird. Gleichwohl konnten mich zumindest die Geschehnisse um Alicia und die anderen einigermaßen fesseln. Diese treffen nämlich auf die anderen Überlebenden, welche sich ebenfalls in dem Hotel verbarrikadiert haben. Mit deren Hilfe wollen sie versuchen, die Anlage sicherer zu machen. Dabei bekommen zum Einen die Zombies endlich mal wieder was zu tun, zum Anderen keimen vereinzelt zwischenmenschliche Konflikte auf. Ob die dann auch nachhaltig ausgebaut werden, wird sich zeigen, aber es fühlt sich zumindest so an, als würde ein kleiner Ruck durch die Story gehen. Anders verhält sich das bei Nick und den Dorfbewohnern. Da tut sich erst gegen Ende der Folge etwas, allerdings wurde diese Situation so klischeehaft, vorhersehbar und nicht zur Serie passend umgesetzt, dass es einem Trauerspiel nahe kommt. So endete Pablo & Jessica für mich mit zweierlei Hoffnung: Erstens, dass es bei Alicia & Co. nun endlich mal spannend wird und zweitens, dass die interessanteste Figur der Serie (Nick) jetzt bitte nicht einer vollkommen überflüssigen Versoftung der Story zum Opfer fällt. Es ist und bleibt also weiterhin eine Zitterpartie mit FTWD – leider aber nicht (nur) wegen der Spannung, sondern weil man ständig befürchten muss, dass Drehbuch und Regie das Ding jetzt endgültig gegen die Wand fahren.

Zusatzinfos | Herkunftsland: USA | Originaltitel: Pablo & Jessica | Regie: Uta Briesewitz | Drehbuch: Kate Erickson | Darsteller: Alycia Debnam-Carey, Colman Domingo, Kim Dickens, Frank Dillane, Danay Garcia | Produktion: Pablo Cruz, Avram ‘Butch’ Kaplan, Arturo Sampson | Freigabe: FSK 18 | Uncut: ja | Spieldauer: 43 Min. | Verleih: Splendid Film/WVG | DVD/BD VÖ: 04.11.2016 | Erstausstrahlung auf Amazon Instant Video: 11.09.2016 | Streaming Link: Amazon
Fear the Walking Dead Staffel 2 - Ep. 11 - Pablo & Jessica (2016)
Prädikat: Ok - nicht mehr und nicht weniger.
Story65%
Schauspieler70%
Spannung70%
Inszenierung70%
69%Wertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere