Fear the Walking Dead St. 2, Ep. 12 | Beobachtet @Splendid Film/WVG

Spoilerwarnung: Diese Review kann Spuren von Informationen zu den bisherigen Folgen der Serie enthalten. Sollte bei dir eine Allergie gegen Spoiler diagnostiziert worden sein, empfehle ich, die letzten Ausgaben von Fear the Walking Dead zu schauen, bevor du diesen Artikel konsumiert. Die Zusammenfassung der hier besprochenen Folge verabreiche ich natürlich frei von Spoilern.

Fear the Walking Dead Staffel 2 - Teil 2| Cover ©amc

Das Ende von Pablo & Jessica war für mich ein Wechselbad der Gefühle. Nicht etwa aufgrund der Story, die mich schon eine Weile nicht mehr so richtig mitreißen kann, sondern weil man auf der einen Seite gute Ansätze für den längst überfälligen, spürbaren Spannungsaufbau zeigte, während man auf der anderen Seite die interessanteste Figur in eine Lovestory quetschte. Der Plot rund um die “Hoteliers” Madison, Alicia und Colman, die ihr neues Zuhause von den Untoten befreien konnten, um sich daraufhin den zwischenmenschlichen Konflikten zu widmen, welche in der neuen Gruppenkonstellation mit den anderen Überlebenden langsam hochkochten, hat mir durchaus gefallen, während ich für die Knutscherei und die gemeinsame Nacht von Nick und Luciana nur ein verzweifeltes Kopfschütteln übrig hatte.

Genau dort setzt auch Episode 12 mit dem kryptischen Titel Die Salzsäule an. Unsere Turteltauben sind nun fest zusammen und schaffen es nach so kurzer Zeit bereits, sich zu zoffen wie ein altes Ehepaar. Junge, Junge! Wenigstens wird es am Ende der Folge wieder etwas spannend, denn die Dorfbewohner haben sich bei ihren Wasserlieferanten, den rauen Burschen mit den Schießeisen, welchen Nick recht unbeholfen den Schokoriegel für das kleine Mädchen im Fort abgeluchst hat, unbeliebt gemacht. Außerdem erfahren wir, wie es mit Ofelia weitergeht, allerdings ist mir nicht so ganz klar geworden, was sie für einen Plan verfolgt. Im Hotel gibt es derweil die ersten nicht von Untoten verursachten Verletzungen und man muss sich auf die Suche nach Medizin begeben. Und dreimal darfst du raten, an wen man sich dabei hilfesuchend wendet;) Was dann geschieht, öffnet die Tür zu einem Wiedersehen der Hauptakteure dieser Serie und konnte mich sogar ziemlich mitreißen. So ist es in dieser Episode einmal mehr jener Storystrang, der mich am meisten begeistert hat, was durchaus interessant ist, zumal die hier agierenden Figuren in meinen Augen am wenigsten Profil haben.

Abschließend empfand ich diese Folge, trotz den vollkommen überflüssigen Liebeleien zwischen Nick und Luciana (insbesondere in dieser Art und Weise der Inszenierung), noch als eine der etwas spannenderen.

Zusatzinfos | Herkunftsland: USA | Originaltitel: Pillar of Salt | Regie: Gerardo Naranjo | Drehbuch: Carla Ching | Darsteller: Kim Dickens, Colman Domingo, Alycia Debnam-Carey | Produktion: David Alpert, Pablo Cruz, Robert Kirkman, Dave Erickson | Freigabe: FSK 18 | Uncut: ja | Spieldauer: 43 Min. | Verleih: Splendid Film/WVG | DVD/BD VÖ: 04.11.2016 | Erstausstrahlung auf Amazon Instand Video: 18.09.2016 | Streaming Link: Amazon
Fear the Walking Dead Staffel 2 Ep. 12 – Die Salzsäule (2016)
Prädikat: Die Ereignisse um die Hotelgruppe reißen diese Episode nochmal raus.
Story65%
Schauspieler70%
Spannung75%
Inszenierung65%
69%Wertung
Leserwertung: (0 Votes)
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere