Fear the Walking Dead | Welchen Weg schlägt Chris ein?

Spoilerwarnung: Diese Review kann Spuren von Informationen zu den bisherigen Folgen der Serie enthalten. Sollte bei dir eine Allergie gegen Spoiler diagnostiziert worden sein, empfehle ich, die letzten Ausgaben von Fear the Walking Dead zu schauen, bevor du diesen Artikel konsumiert. Die Zusammenfassung der hier besprochenen Folge verabreiche ich natürlich frei von Spoilern.

Fear the Walking Dead Staffel 2 | Cover ©amc

Ja, die letzte Folge ist nicht gerade erfreulich ausgegangen. Nachdem Connor (Mark Kelly) Alicia (Alycia Debnam-Carey) mitsamt ihrem Vater auf sein Schiff entführt und Travis (Cliff Curtis) direkt in eine Zelle gesteckt hat, ist die Situation auf Strand’s Boot eskaliert. Die hier Zurückgelassenen konnten Reed (Jesse McCartney) zwar überwältigen, haben ihn dabei aber auch schwer verletzt. Victor (Colman Domingo) konnte indes gerade noch rechtzeitig aus dem Wasser gefischt werden, ist allerdings stark angeschlagen und bekommt für diese Episode strikte Bettruhe verschrieben. Gefangen steht somit ganz im Zeichen der Rettung bzw. der Flucht von Travis und Alicia. Die Ausgangslage ist dabei nicht die Schlechteste, denn schließlich haben Madison (Kim Dickens) und die Anderen Reed, welcher für Connor weit mehr ist, als nur einer seiner Gefolgschaft. Das Zünglein an der Waage ist jedoch der psychisch weiterhin labile Chris (Lorenzo James Henrie), welcher zunehmend vom Weg abkommt…

Junge, Junge, da ist Einiges los im Busch, äh, auf dem Meer. Zeitweise hat mich diese fünfte Folge an die großen Momente aus der dritten Staffel von The Walking Dead erinnert. Das liegt insbesondere an Mark Kelly, der einen prima Gegenspieler abgibt, dabei jedoch nur ansatzweise die Klasse eines David Morrissey (der „Governor“ aus TWD) erreicht. Man muss ihm allerdings zugutehalten, dass er nur einen Bruchteil der Zeit hat, um seine Figur zu präsentieren und das macht er schon sehr anständig. Ansonsten dürft ihr euch auf so manchen Twist und zunehmende Spannungen innerhalb und außerhalb der Gruppe gefasst machen. Ich bin ja auch mal sehr gespannt, wie das mit Chris noch weitergehen soll. Nach der letzten Episode dachte ich ja, dass er sich wieder gefangen hat, hier zeigt sich aber leider, dass er mehr und mehr zum Risikofaktor wird. Dieser Eindruck, soviel nehme ich schonmal vorweg, verstärkt sich in der nächsten Folge noch, aber hierzu blättert ihr am Besten gleich zum entsprechenden Artikel, der in Kürze folgt;).

Fear the Walking Dead hält in Gefangen das gute Niveau, welches aber weiterhin ausbaufähig bleibt. Vor allem die Zombies sollte man wieder etwas mehr in den Fokus rücken, denn (bei aller Liebe zu den Charakteren) die Serie heißt schließlich nicht Fear the Living…

 

Zusatzinfos | Herkunftsland: USA | Originaltitel: Fear the Walking Dead – Captive | Freigabe: FSK 18 | Uncut: ja | Spieldauer: 42 Min. | Verleih: Splendid Film/WVG | DVD/BD VÖ: 04.11.2016 | Erstausstrahlung auf Amazon Instant Video: 08.05.2016 | Streaming Link: Amazon
Fear the Walking Dead Staffel 2 Ep. 5 - Gefangen (2016)
Prädikat: "Gefangen" weiß mit einigen Twists, alten Bekannten und einem guten Storyaufbau zu gefallen.
Story80%
Schauspieler80%
Spannung83%
Inszenierung85%
82%Wertung
Leserwertung: (1 Judge)
100%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.