Fear the Walking Dead | Ist der sichere Hafen in greifbarer Nähe?

Spoilerwarnung: Diese Review kann Spuren von Informationen zu den bisherigen Folgen der Serie enthalten. Sollte bei dir eine Allergie gegen Spoiler diagnostiziert worden sein, empfehle ich, die letzten Ausgaben von Fear the Walking Dead zu schauen, bevor du diesen Artikel konsumiert. Die Zusammenfassung der hier besprochenen Folge verabreiche ich natürlich frei von Spoilern.

Fear the Walking Dead Staffel 2 | Cover ©amc

Wie ein Hirsch – wenn das mal kein nichtssagender Titel ist! Anders als bei Der Ouroboros musste ich hier etwas tiefer graben, um eine Idee davon zu bekommen, was es damit auf sich hat, zumal mich Sicut Cervus, so der Originaltitel (nicht zu verwechseln mit der umgangssprachlichen Begrüßung „servus“), nur noch mehr verwirrte. Wenigstens haben mich diese beiden lateinischen Wörter zu dem genau so benannten Lied von Giovanni Pierluigi de Palestrina geführt. Dieses wiederum basiert auf dem Psalm 42 der Bibel, welcher von einem Menschen handelt, der mit seiner unruhigen Seele zu kämpfen hat und sich ob dieser Qual nach Gott sehnt. Literarische und weitere musikalische Umsetzungen fügten der genauen Übersetzung von Sicut Cervus („Wie ein Hirsch/Reh“) u.a. noch Worte wie „…schreyet nach dem Bach“ oder „…der da durstig singt“ hinzu. Und damit wären wir wieder beim Titel dieser sechsten Folge…

Was aber will uns diese kleine Bibelstunde nun sagen und vor allem: Wie hängt das mit dem Inhalt dieser Episode zusammen? Wenn man einmal die Herkunft des Titels kennt und sich den Inhalt der Folge vor Augen führt, liegt der Zusammenhang tatsächlich sehr nah. Hier geht es nämlich um den inneren Kampf, den unsere Protagonisten mit sich bzw. der Situation austragen sowie um das Bedürfnis, diese Last, jeder auf seine Art, loszuwerden. Im Zentrum stehen dabei Nick (Frank Dillane), dem die zurückliegenden Ereignisse schwer auf der Seele liegen, Victor (Colman Domingo), der endlich wieder zu seinem Partner Thomas Abigail (Dougray Scott) findet, dabei jedoch mit einer schweren Entscheidung konfrontiert wird, und (natürlich) unser Sorgenkind Chris (Lorenzo James Henrie), welcher zunehmend abdriftet. All dies findet auf dem Anwesen von Thomas statt, das vor den wandelnden Toten gut geschützt ist (zumindest noch). Wie ein Hirsch ist somit eine stark entschleunigte Folge, in der die Charaktere näher beleuchtet werden. Zwar mangelt es ihr deswegen nicht an Dramatik und Spannung, allerdings ist es schade, dass man die prekäre Lage aus Gefangen so schnell abgefrühstückt hat, um sich jetzt wieder in ruhigerem Fahrwasser zu bewegen. Sicher, ich hatte auch mit dieser Episode meinen Spaß und wurde gut unterhalten, allerdings hoffe ich, dass der Spannungsbogen nun nicht zu sehr abflacht. Denn eines sollte klar sein: Ohne eine länger anhaltende Extremsituation (wie man sie aus der Auseinandersetzung mit Connor hätte machen können), würde es dieser Staffel am Ende an Profil mangeln und dafür, dass wir bald Halbzeit haben, geht man es meines Erachtens etwas zu gelassen an. Es fehlt eine scheinbar ausweglose Lage in großem Maßstab, wie man sie in The Walking Dead quasi am laufenden Band serviert bekommt. Das würde FTWD auch die Möglichkeit einräumen, den Charakteren ein kantigeres Profil zu geben, was ihnen aktuell noch abgeht. Ja, ich mag die Personen, insbesondere Nick, aber bis auf ihn hat es noch keine Figur geschafft, mich auch nur im Ansatz so zu packen, wie es ein Rick Grimes (Andrew Lincoln) oder, um auch mal ein anderes großes Serienformat zum Vergleich heranzuziehen, ein Walter White (Bryan Cranston, Breaking Bad) vermochte. Schlussendlich wünsche ich mir, dass man die aktuell brodelnden Konflikte in Bezug auf Chris, Victor oder Daniel (Rubén Blades) zum Ausbruch bringt bzw. kurzfristig eine neue Situation schafft, mit der die Spannung dann auch mal über mehrere Folgen am Stück in die Höhe getrieben werden kann. Auf Dauer wird es einfach nicht reichen, immer nur kleine Episodenproblemchen aufzuwerfen…

 

Zusatzinfos | Herkunftsland: USA | Originaltitel: Fear the Walking Dead – Sicut Cervus | Freigabe: FSK 18 | Uncut: ja | Spieldauer: 45 Min. | Verleih: Splendid Film/WVG | DVD/BD VÖ: 04.11.2016 | Erstausstrahlung auf Amazon Instant Video: 15.05.2016 | Streaming Link: Amazon
Fear the Walking Dead Staffel 2 Ep. 6 - Wie ein Hirsch (2016)
Prädikat: Macht Spaß und unterhält, aber nach der letzten Folge, die eine klasse Vorlage für einen großen Konflikt geliefert hätte, fährt man leider (wieder) mit angezogener Handbremse...das sollte sich baldmöglichst ändern.
Story70%
Schauspieler80%
Spannung75%
Inszenierung75%
75%Wertung
Leserwertung: (1 Judge)
100%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.