Wie man vielleicht schon gemerkt hat, bin ich bekennender Fan des Found Footage Genre. Sicher wurde und wird in diesem Bereich eine Menge Schrott veröffentlicht, aber auf der anderen Seite der Medaille finden sich solch fantastische Werke wie den fucking creepy Devil’s Pass (Artikel siehe hier), Chronicle, Project X oder V/H/S, zu dem ich ja kürzlich erst einen umfangreichen Bericht in den Äther geschossen habe (Klick).

Zufälligerweise bin ich heute über einen weiteren Vertreter dieser Art gestoßen, der sehr vielversprechend ausschaut. The Remaining heißt das Teil und hat bei dem, was ich so in Kürze in Erfahrung bringen konnte eine recht überschaubare Story: Einige Freunde kommen zu einer Hochzeit zusammen, die jäh von „apokalyptischen Ereignissen“ unterbrochen wird. In die recht geheimnisvolle Beschreibung bringt auch der Trailer nicht viel mehr Licht, aber vor allem drei Dinge fallen auf: Erstens sehen die Effekte schonmal echt nice aus und die „Apokalypse“ scheint tatsächlich anständig brachial und hochwertig inszeniert zu sein. Dafür schonmal einen Pluspunkt. Dann wirkt es, als wäre nicht der ganze Film per Handkamera gedreht worden. Handelt es sich vielleicht um ein Crossover aus hektischer und klassischer Kameraführung? Was die dritte Auffälligkeit betrifft wird sich noch zeigen, ob diese dem Film zugute kommt oder ihn als groß angelegten Abklatsch von Cloverfield entlarvt. Bereits zu Beginn spricht einer der Protagonisten in die Kamera, dass er vermutlich bereits tot ist, wenn man das Videoband findet. Wenn das mal nicht an die Szene kurz vor dem großen Finale im Monster-Wackelkamerafilm aus dem Jahre 2008 erinnert. Auch sonst wirkt der Trailer so, als habe man sich ein wenig Inspiration von Matt Reeves‘ Cloverfield geholt. Aber hey, es gibt schlechtere Vorbilder und zumindest lassen die bisher bekannten Infos und die Szenen im Trailer vermuten, dass man nicht (nur?) Monster/Geister/whatever ins Rennen schickt, sondern mal eben sprichtwörtlich die Hölle auf Erden losbrechen lässt. Interessant ist nebenbei bemerkt auch, dass man sich einige Horrorversatzstücke zunutze macht, was dem vermeintlichen Vorbild wiederum gar nicht ähnlich sieht.

Ich habe auf jeden Fall schon jetzt richtig (also so RICHTIG) Bock auf das Teil…bereits in der nächsten Woche darf das US-Publikum erste Sichtungen im Kino vornehmen. Mal schauen, wie da so die Resonanzen sind und wann wir mit einer hiesigen Auswertung rechnen können. Bislang ist dazu leider noch nichts bekannt. Gut, dann trinke ich eben wieder meinen Tee…

Potential: Apokalyptisch!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=bkxh8oFMD9Y

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.